SSK TRIO - Sudhoff´s Sicilian kitchen Trio

Donnerstag 08.06.2017
Beginn: 20.00 Uhr

Eintritt: Klingelbeutel-Konzert
2005 entstand durch eine gemeinsame Session in Rom diese italienisch deutsche Co-Produktion des Jazz. Der Pianist Tobias Sudhoff, der Schlagzeuger Davide lo Cascio und der Bassist Fulvio Buccafusco spielten gemeinsam in einem kleinen Club und sofort hat es gefunkt zwischen diesen drei Ausnahmemusikern. Kontemplativer Jazz, vorwiegend eigene Kompositionen aus der Feder des Bandleaders, zum genießen. Kein Nickelbrillenjazz sondern handfeste deutsch-italienische Wertarbeit. Mit modernen Einflüssen von Mehldau, Svenson aber auch mit traditionellem Haut-Gout von Monk bis Jarett kommt diese Musik erdverbunden daher. Es wird gejazzt und gerockt.

In der Zwischenzeit hat das Trio auf zahlreichen Tourneen bewiesen, dass es die seltene Synthese aus Spielfreude, Energie und musikalischem Niveau auf die Bühne bringt und der Spaß an dieser Musik sich schnell auf die Musikfans überträgt. Und das Trio beherrscht auch die Teamarbeit: So begleitete das Trio u.a. den kürzlich gestorbenen Saxophonisten Charlie Mariano auf zahlreichen Konzerten.
Tobias Sudhoff (pi) gehört längst nicht mehr zu den Geheimtipps des Landes. Er ist Pianist, Arrangeur, Komponist, Texter, Autor, Kabarettist, Koch und Diversionist. Aktiv in unterschiedlichsten Formationen und Auftritte mit u.a. Lee Konitz, Charlie Mariano, Herb Geller, Big Jay Mac Neely, Knut Kiesewetter, Gerd Dudek, Peter Fessler, Greetje Kauffeld, Silvia Droste, Ben Herman. CD-Veröffentlichung u.a. Herbstgelb, Polarlichter (mit Dudek, Mariano, Herman u.v.a.) und als Gastmusiker auf zahlreichen CD´s, Nominierung für viele Kleinkunstpreise, Kompositionen und Texte für Film und Fernsehen, TV und Radio u.a. auf ARD, WDR, NDR, HR, SWF, ORF, NL 1, NOS – als Musiker, Kabarettist und Moderator

Davide Lo Cascio (dr) galt schon als 20jähriger als eines der vielversprechendsten Nachwuchstalente Italiens. Er gewann er als jüngster auf dem Siena Jazzfestival den Preis als bester Instrumenalist, viele bekannte Namen (Tommasio, Bonafedre u.v.m.) der italienischen Szene arbeiteten mit ihm zusammen, auf dem Umbria Jazz-Festival ist er jährlich Leiter der Drum-Clinics. Seine unbändige Energie und sein geschmackvolles Comping begeistert Musikfans in ganz Europa, wo er seit Jahren erfolgreich tourt. Seit ein paar Jahren mischt er die Jazzszene in den USA auf wo er mittlerweile erfolgreich tourt und als Dozent in Berklee seine Heimat gefunden hat.

Fulvio Buccafusco (ba) lernte sein Instrument u.a. bei Niels Henning Oersted Pedersen und war als Dozent in Amsterdam und einige Jahre in London tätig, bevor er wieder nach Italien zurückkehrte. Es folgten Auftritte und Bands mit namhaften Musikern wie C. Capelli, Leo Brouwer, R. Zegna, Paul Jeffrey, Bonafede, Miles Griffith, Ralph Peterson, Kurt Weiss u.v.a. und vielen großen Ensembles wie dem NNC Symphonic Jazz orch oder dem italienischen Open Jazz orch. Seine technische Freiheit gepaart mit Spielwitz und Kreativität fügt sich in das Polyrhythmische Muster der Band wie ein Zahnrad ein.